Konfigurationsanleitung

Die nachfolgende Anleitung zeigt Ihnen wie Sie Schritt-für-Schritt Ihren SIP-Trunk mit der Telefonanlage Patton SmartNode VoIP Gateway konfigurieren.

 

Falls Sie noch kein Kunden sind, testen sie GRATIS und UNVERBINDLICH unseren VOIP-Trunk für 4 Wochen und überzeugen Sie sich vom Mehrwert. Sie erhalten direkt nach der Anmeldung Ihre persönlichen Zugangsdaten per E-Mail.

Patton SmartNode 4671 VoIP Gateway

Quelle: equada GmbH
Geändert: 14.04.2016
Hersteller: Patton Electronics Co.
Weitere Links: Firewallanleitung
Supportseiten des Herstellers
Dokumentation des Herstellers
Bestimmt für:
Modell Hersteller Firmware Datum Getestet von
SmartNode 4671 PRI VoIP Gateway Patton R6.8 2015-07-09 H323 RBS SIP 19.10.2015 equada GmbH

So verwenden Sie diese Anleitung:

Diese Anleitung verweist auf Ihre persönlichen Zugangsdaten, die Sie wie abgebildet, in einer Email von uns erhalten haben. Dabei gilt:

  • Grün abgebildete Werte sind individuell
  • Blau angezeigte Werte sind für alle Kunden identisch

Bitte beachten Sie, dass die Rufnummer(n) in den meisten Fällen im Format "E.164 ohne Präfix" z.B. "49305566123" angegeben werden/wird.

Orange bedeutet, dass die Angabe der Werte nur in besonderen Fällen nötig ist (siehe Erläuterungen).

Wichtiger Hinweis:

Diese Anleitung bezieht sich auf die Standardeinstellungen unseres VoIP-Trunks. Änderungen an den Einstellungen des Trunks im Webportal können entsprechende Anpassungen am Gerät nötig machen.

Auszug aus: Email mit den Zugangsdaten
Rufnummer(n)
SIP-Domain/Realm
SIP-Account
SIP-Passwort
trunking.equada.net:5060
5060

1. Patton Wizard

Ab sofort können Sie auch unseren Patton Wizard unter http://www.patton.com/wizard/ verwenden! Mit diesem Wizard können Sie eine grundlegende Konfiguration unseres VOIP-Trunks für Ihren Patton SmartNode 4671 erstellen.
Außerdem können Sie beispielhaft eine Durchwahl Ihres Rufnummernblocks vergeben. Anrufe auf dieser Rufnummer werden an den Port BRI 0/0 gesendet, an welchem Sie dann ein ISDN Endgerät ohne externe Stromversorgung anschließen können.

Um den Patton Wizard verwenden zu können, benötigen Sie einen kostenfreien Account bei Patton. Diesen können Sie unter http://www.patton.com/create-account.asp erstellen.

Zum Hochladen loggen Sie sich bitte auf das Webinterface Ihres Patton Geräts ein und klicken Sie auf der linken Seite auf "Import/Export" und wählen Sie dann den Tab/Reiter "Import Configuration" aus. Laden Sie in Schritt 1 die Datei hoch und starten Sie das Gerät in Schritt 2 neu. Bitte beachten Sie, dass Ihre bisherige Konfiguration dabei vom Gerät gelöscht wird.

2. Allgemeines zur Konfiguration über die Konsole

Um mit der Konfiguration beginnen zu können, müssen Sie bitte zunächst das Gerät per Konsole mit Ihrem PC verbinden und den richtigen COM-Port (siehe Geräte-Manager unter Windows) mit Putty oder einem ähnlichen Programm öffnen. Standardmäßig sind die Login-Daten „administrator“ und kein Passwort.

Nach dem Login benutzen Sie bitte die Befehle „enable“ und „configure“ um die Konfiguration verändern zu können. Ein Zwischenschritt ist so erstellt worden, dass Sie nach Beendigung wieder in die Configure Mode-Ebene kommen.

Bitte beachten Sie, dass ohne den „copy running-config startup-config“ am Ende der Anleitung sämtliche Konfigurationsänderungen bei einem Neustart des Gerätes verloren gehen. Hinweis: In der folgenden Konfiguration wird das Gerät im LAN und nicht als WAN Abschluss benutzt.

3. Netzwerkeinstellungen

3.1 Vergabe einer IP-Adresse

Grundsätzlich gehen wir von einer funktionierenden Netzwerkkonfiguration aus. Falls diese auf Ihrem Patton nocht nicht vorhanden sein sollte, können Sie hiermit eine statische IP-Adresse auf den Patton konfigurieren. Falls DHCP benutz werden soll, müssen Sie dies einrichten. Bitte tragen Sie hier die zu vergebende IP-Adresese und die dazugehörige Subnetzmaske im folgenden Format ein: "192.168.1.25 255.255.255.0".

context ip router
interface LAN
ipaddress  IP-Adresse  Subnetzmaske
no dhcp-server
exit

3.2 Konfiguration des Standardgateways

Tragen Sie bitte hier das Standardgateway des Netzes ein, in dem der Patton zum Einsatz kommt.

route 0.0.0.0 0.0.0.0  Standardgateway
exit

3.3 Konfiguration des DNS-Servers

Hier muss zur Namensauflösung ein DNS-Server eingetragen werden. Der Zweite dient als Ersatz, falls der Erste ausfällt. Beispielhaft wurden hier die Google-Nameserver (8.8.8.8 und 8.8.4.4) eingefügt.

dns-client server 8.8.8.8
dns-client server 8.8.4.4

3.4 Konfiguration der Porteinstellungen

Konfigurieren Sie hier nun den Port mit der Beschriftung "ETH 0/0" auf das Interface "LAN" und schalten diesen an.

port ethernet 0 0
encapsulation ip
bind interface LAN router
no shutdown

Jetzt können Sie das Gerät mit Ihrem Netzwerk verbinden. Die korrekte Konfiguration können Sie mit ping pbx-network.de ausprobieren. Sollte das nicht funktionieren überprüfen Sie bitte die vorher getätigten Einstellungen.

4. Konfiguration der Telefonieeinstellungen

4.1 Konfiguration des SIP-Interfaces

Bitte geben Sie folgende Befehle in Ihre Console ein. Bitte beachten Sie, dass Sie dafür im Configure Mode sein müssen.

context cs switch
interface sip IF_PBX
bind context sip-gateway GW_PBX
remote  SIP-Domain/Realm
address-translation outgoing-call from-header user-part fix  SIP-Account  host-part call
trust remote
exit
no shutdown
exit

4.2 Konfiguration des Authentication-Services

authentication-service AUTH_PBX
username  SIP-Account  password  SIP-Passwort
exit

4.3 Konfiguration des Location-Services

location-service LOC_PBX
domain 1  SIP-Domain/Realm
identity  SIP-Account
authentication outbound
authenticate 1 authentication-service AUTH_PBX
exit
registration outbound
registrar trunking.equada.net
lifetime 300
register auto
exit
exit
exit

4.4 Konfiguration des SIP-Gateways

Hier binden Sie das SIP-Gateway an das interface LAN. Gegebenfalls müssen Sie das Interface WAN benutzen, wenn Sie den Patton als WAN Abschluss benutzen.

context sip-gateway GW_PBX
interface IF_GW_LAN
bind interface LAN context router port 5060
exit
bind location-service LOC_PBX
no shutdown
exit

4.5 Konfiguration der Codecs

codec 1 g711alaw64k rx-length 20 tx-length 20
codec 2 g711ulaw64k rx-length 20 tx-length 20

5. Beispielkonfiguration eines ISDN-Endgerätes

5.1 Hinweis

Im folgenden Beispiel wird ein Mehrgeräteanschluss für ein einzelnes Telefon mit Stromspeisung konfiguriert. Bei den meisten ISDN-Telefonanlagen wird allerdings ein Anlagenanschluss (PP) vorrausgesetzt. Dieser ist nach Anleitungen, welche auf der Webseite des Herstellers zu finden sind, zu konfigurieren.

5.2 Rufnummernkürzung

Im ersten Schritt werden Vorbereitungen für das Anrufrouting vorgenommen.
Hier wird eine komplette Rufnummer im E164-Format zu einer zweistelligen Zahl gekürzt.
Diese eine Zahl ist dann die MSN, die im ISDN Telefon eingestellt werden muss.
Benutzen Sie bitte bei "Rufnummer" Ihre Rufnummer mit Landesvorwahl und Durchwahl.
Beispiel:
Komplette Rufnummer:
491111222222[0-9]
Benötigtes Format bei "Rufnummer"(grüner Teil):
4911112222220
Benötigtes Format bei "Durchwahl"(grüner Teil):
21
22
23
usw.

Dies müssen Sie bei all Ihren Rufnummern durchführen. Bitte starten Sie hierfür auch im Configure-Mode.

routing-table called-e164 RT_CDPN_OUT
route .T dest-service SERV_HG_2_OUT number_to_intern
mapping-table called-e164 to called-e164 number_to_intern
map  Rufnummer  to  Durchwahl
exit

5.3 Zuweisung Interface zu Anrufrouting-Tabelle

Hier wird ein ISDN-Interface einer Anrufrouting-Tabelle für ausgehende Anrufe zugewiesen.

interface isdn IF_ISDN_00
route call dest-table RT_CDPN_OUT
exit

5.4 Konfiguration des Services Hunt-Group für ausgehende Anrufe

Dieser Service schickt die Anrufe zum SIP-Interface.

service hunt-group SERV_HG_2_OUT
drop-cause normal-unspecified
drop-cause no-circuit-channel-available
drop-cause network-out-of-order
drop-cause temporary-failure
drop-cause switching-equipment-congestion
drop-cause access-info-discarded
drop-cause circuit-channel-not-available
drop-cause resources-unavailable
route call 1 dest-interface IF_PBX
exit

5.5 Konfiguration des Services Hunt-Group für eingehende Anrufe

Dieser Service schickt die Anrufe zum ISDN-Interface.

service hunt-group SERV_HG_2_PBX
drop-cause normal-unspecified
drop-cause no-circuit-channel-available
drop-cause network-out-of-order
drop-cause temporary-failure
drop-cause switching-equipment-congestion
drop-cause access-info-discarded
drop-cause circuit-channel-not-available
drop-cause resources-unavailable
route call 1 dest-interface IF_ISDN_00
exit

5.6 Einrichtung eines ISDN-Ports

Hier nehmen Sie die Zuweisung des Ports BRI 0 0 zum Interface IF_ISDN_00 und weitere Einstellungen vor, die für die Kommunikation zwischen ISDN-Telefon und Patton benötigit werden. Die Option power-feed versorgt den port mit Strom, falls ein Telefon ohne Netzteil verwendet wird. Diese Einstellungen sind für das vtech PA 624i (ein Telefon der Telekom) benutzt worden.

port bri 0 0
clock auto
power-feed
encapsulation q921
q921
uni-side auto
encapsulation q931
q931
uni-side net
bchan-number-order ascending
encapsulation cc-isdn
bind interface IF_ISDN_00 switch
exit
exit
no shutdown

6. Speichern der Eintellungen & Neustart

Bitte tragen Sie am Ende noch folgende Einstellung ein, um das gerade konfigurierten Einstellungen auch nach einem Neustart zu behalten.

copy running-config startup-config

Bitte starten Sie jetzt das Gerät neu, um sicherzugehen, dass alle Einstellungen aktiv sind.

reload
yes

Nach dem Neustart können Sie Ihre Konfiguration testen.

Diese Anleitung ist nicht Leistungsbestandteil des Services und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit nicht getestet/verifiziert. Eine Haftung für Schäden aus dieser Anleitung, wenn nicht zwingend vorgeschrieben (siehe AGB), wird ausgeschlossen. Der Kunde kann in Bezug auf den Service keine Anspräche gegen den Provider herleiten.

Suche